Jahreshauptversammlung

Liebe Vereinsmitglieder,

auf Grund der unsicheren Prognosen für die weitere Entwicklung der Corona-Epidemie wollen wir jedes Risiko vermeiden und sagen daher die Jahreshauptversammlung am 20. März 2020 ab. Das Gleiche gilt für die geplante Eröffnung der Sonderausstellung „Gedächtnis der Verwaltung und Wurzelwerk der Dorfgeschichte“ am 04. April 2020. Entgegenlautende Meldungen in der Presse bitten wir zu ignorieren.

Über neue Termine werden wir Sie rechtzeitig informieren.

 

Freitag, 20.März 2020, 18.30 Uhr

Die Einladung mit der Tagesordnung hierzu ergeht gesondert.

Anschließend um 20.00 Uhr Vortrag:

Die jüdische Gemeinde Worblingen und ihr bauliches Erbe

Das ehemalige ritterschaftliche Dorf Worblingen war seit der Zeit des Dreißigjährigen Krieges von jüdischen Familien bewohnt. In der Hauptsache lebten sie von einem regen Kleinhandel mit Kurzwaren aller Art und in beschränktem Umfang vom Handel mit Vieh und Pferden. Die Eman-zipierungsbewegung in Baden zu Beginn des 19.Jahrhunderts hatte einen enormen Zu­wachs der jüdischen Bevölkerung zur Folge. Auf Grund veränderter Marktbedingungen wurde aber eine ebenso rasche Abnahme der­selben verursacht, so dass die Blütezeit der Gemeinde kaum 50 Jahre andauerte.
Heute zeugen nur noch der Friedhof inmitten einer modernen Wohnsiedlung vom ehe­maligen Bestehen einer jüdischen Ansiedlung in Worblingen. Viele Menschen wissen nicht, dass darüber hinaus auch der größte Teil der Wohnstätten, die von jüdischen Fami­lien im 18. und 19. Jahrhundert bewohnt wurden, erhalten sind. Der Referent des Abends möchte mit seinen Bildern und Ausführungen auf diese zum Teil noch wohl erhaltenen Gebäude hinweisen und manches Interessante aus deren Vergangenheit erzählen.

Ort: 20.00 Uhr. Kath. Pfarrheim St. Nikolaus, Worblingen
Referent: Ottokar Graf
Keine Anmeldung, keine Gebühr!