Jahresprogramm 2019

Programm 2019 als PDF herunterladen
Anmeldeformular herunterladen

Verbindliche Anmeldungen zu den entsprechend gekennzeichneten Veranstaltungen spätestens bis 14 Tage vor Beginn schriftlich an Ottokar Graf, per E-Mail oder über die Kontaktseite!


Ausstellungen

JohannGeorg Wieland (1742-1802)
Ein Wegbereiter des Klassizismus imBodenseeraum

Sonderausstellung anlässlich des 275. Geburtstages
des Worblinger Bürgersohnes, Bildhauers und Stuckateurs

Jeden Sonntag von 14-17 Uhr bis Ende Februar 2019
Dorf·Museum Worblingen

Am 21. April 2017 jährte sich der Geburtstag des Worblinger Bürgersohnes J.G. Wie­land zum 275. Mal. Der spätere Bildhauer und Stuckateur wurde 1742 in Worblingen als Sohn des Allerheiligen-Lehenhofbauern Petrus Wieland und dessen Ehefrau Ur­sula geb. König geboren. Über seine Kindheit, Jugend und frühe Zeit seines Berufsle­bens ist wenig bekannt. Erst ab 1778, als er im Dienst der Reichsabtei Salem stand, ist sein Lebenslauf einigermaßen nachvollziehbar.

Ab diesem Zeitpunkt wird auch sein eigener Stil fassbar. Wieland orientierte sich nicht mehr am Stil des Rokoko, für den sein Lehrmeister Feuchtmayer berühmt war, son­dern am französischen Klassizismus, vor allem an den Entwürfen von Francois de Neufforge. Seine klassizistischen, in einfachen geometrischen Formen gehaltenen Al­täre im Salemer Münster gehören zu den bemerkenswertesten Kunstwerken dieser Epoche in Süd­deutschland. Von Wieland stammen u.a. Dekorationen in der Salemer Bibliothek und zahlreichen Innenräumen der ehemaligen Reichsabtei. Sein mit der Salemer Ausstattung erlangter Ruhm brachte ihm Aufträge in der gesamten Region, so in Weissenau, Mühlheim u.a.m.


-Sonderausstellung im Herbst 2019 –

 „Aus dem Gemeindearchiv“

Geschichtliches, Informatives und Unterhaltsames aus dem Archiv der Gemeinde Rielasingen-Worblingen

Einzelheiten werden noch bekanntgegeben.

Pfeffer und Salz ist nicht alles

Freitag, 15.März 2019, 19 Uhr

Ein informativer und unterhaltsamer Vortrag über Gewürze

Kriege wurden um sie gefochten, Königreiche gingen im erbitterten Kampf um sie unter und auf der Suche nach ihnen wurden neue Länder entdeckt. Gewürze waren und sind Genuss, Aroma, Währung, Körperpflegeprodukte, Medizin und Entgelte, Luxus und Sta­tussymbol.
Die Reise durch die Vergangenheit der Spezereien-Geschichte stellt Ihnen nicht nur rei­che Pfeffersäcke vor, sondern verweist auf die großen Kulturen dieser Welt und schlägt den Bogen zum Umgang mit Gewürzen bis heute.
Frau Dr. Alberti, promovierte Agraringenieurin und leidenschaftliche Köchin, kennt nicht nur Gewürzpflanzen, weil sie weltweit landwirtschaftlich mit ihnen gearbeitet hat, sie ist selbst eine versierte Handwerkerin im Gewürzeinsatz und immer auf kulinarische Tipps ansprechbar. Sie ist Inhaberin der „Gewürzschatulle“, eines Spezialgeschäftes für Gewürze, in Konstanz.

Ort: 19.00 Uhr Kath. Pfarrheim St. Nikolaus, Worblingen
Referentin: Frau Dr. Brigitte Alberti
Keine Anmeldung, keine Gebühr!

 

Meßkirch und Campus Galli

Samstag, 13. April 2019, 8.30 Uhr

Fürstenstadt, Philosophenheimat, Klosterbaustelle

Vor mehr als 1000 Jahren wurde die Stadt Meßkirch erstmals urkundlich erwähnt und war über 800 Jahre lang die Residenzstadt mächtiger Adelsgeschlechter. Neben dem his­torischen Rathaus verleihen auch die zahlreichen Fachwerkhäuser dem Städtchen einen einzigartigen Charme.
Auf einer Anhöhe gelegen bildet das Renaissance-Schloss mit dem angrenzenden Hof­garten und der Stadtpfarrkirche ein wunderschönes Areal. Außer einem Museum über den Philosophen Martin Heidegger und einem Oldtimer-Museum beherbergt das Schloss auch die Kunstgalerie des Landkreis Sigmaringen.
Handwerker arbeiten seit fast 5 Jahren daran, ein mittelalterliches Kloster zu bauen, wie es Mönche im 9. Jahrhundert auf der Insel Reichenau gezeichnet und beschrieben haben: eine große Abteikirche, Wohnräume, Werkstätten, Stallungen und Gärten. Auf der Mittelalterbaustelle „Campus Galli“ bei Meßkirch soll im Laufe der kommenden Jahre eine ganze kleine Stadt im Wald entstehen!
Wir fahren mit dem Bus nach Meßkirch und nehmen nach einer Stadtführung unser Mittagessen im Restaurant Adler-Post ein (im Preis enthalten!). Danach Weiterfahrt zum Campus Galli, dortige Führung und danach Möglichkeit für eigene Erkundungen oder Einkehr auf dem Marktplatz.

Fahrt im bequemen Reisebus.
Treffpunkt: Abfahrt 8.30 Uhr Haltestelle Schloss Worblingen, 8.35 Uhr Arlen Lindenplatz.
Ankunft in Worblingen ca. 19.00 Uhr
Kosten 45€ (Nichtmitglieder) 40€ (Mitglieder). Das Mittagessen ist im Preis enthalten!

Wir bitten um Anmeldung bis 30. März 2019!

 

Öhningen

Samstag, 18. Mai 2019, 12.30 Uhr

Eine strahlende Perle am Untersee

Diese wunderschöne Rundwanderung um und durch das historische Klosterdorf in der hinteren Höri, welche wegen Erkrankung unseres Führers im vergangenen Jahre abgesagt werden musste, wird nun im Wonnemonat Mai zu einem besonderen Erlebnis werden. Weiß strahlen im Sonnenlicht die Obstgärten über das ehemalige Augustiner-Chorherren­stift hinweg, das Wahrzeichen der Gemeinde mit seinen stattlichen Konventgebäuden und dem Zwiebelhaubenturm der heutigen Pfarrkirche St. Hippolyt und Verena.
Oberhalb des Kirchturms steht das Rathaus, ehemalige Vogtei, erbaut um 1680. Das Rat­haus wurde 2004 umfangreich renoviert. Der Brunnen am Klosterplatz neben dem Rat­haus erinnert an den Gründer des Öhninger Klosters, den Grafen Kuno von Öhningen, und ist zur Jahrtausendfeier im Jahre 1965 in der heutigen Form entstanden. Unsere Ex­kursion beginnt am nördlich der Kerngemeinde gelegenen Friedhof und führt uns durch den östlichen Altdorfbereich zum Schloss Oberstaad an den Ufern des Unter­sees. Von hier wandern wir zum einst berüchtigten Raubritternest Stiegen um von dort zum zentra­len Ortskern mit der weithin sichtbaren Klosteranlage zu gelangen. Hier besichtigen wir die eindrückliche Pfarrkirche mit ihrer wertvollen barocken Ausstattung. Natürlich ist die abschließende Einkehr in einer guten örtlichen Gastwirtschaft selbstverständlicher Teil unserer sonntäglichen Tour. Führer: Ottokar Graf.

Treffpunkt: 12.30 Uhr Dorf·Museum: Worblingen (Wir fahren in Fahrgemeinschaften nach Öhningen über die Schweiz – bitte Personalausweise nicht vergessen!)
13.15 Uhr: Parkplatz Friedhof Öhningen (Richtung Schienen), Beginn der Tour.
Keine Anmeldung, keine Gebühr!

 

Salem – Mimmenhausen

Samstag, 29. Juni 2019, 12.30 Uhr

Auf den Spuren des Johann Georg Wieland

Als formvollendete Abrundung unserer diesjährigen Sonderausstellung im Dorf·Museum: -Johann Georg Wieland (1742-1802), Wegbereiter des Klassizismus im Bodensee­raum – bieten wir diese schöne Nachmittags-Exkursion nach Salem – Mimmenhausen an.
Am Lebens- und Arbeitsmittelpunkt unseres Worblinger Bürgersohnes im sogenannten Feuchtmayerhaus in Mimmenhausen können wir die Arbeitsweise und die Lebensver­hältnisse der Salemer Künstlertruppe in diesem liebevoll eingerichteten Museum näher betrachten. Danach werden wir in einer großen Führung durch die ehemalige Zisterzi­enser-Reichsabtei Salem die Besonderheiten und das außerordentliche Lebenswerk Wie­lands kennenlernen.
Mit einer Kellereiführung und anschließender Weinprobe im Klostertorkel werden wir diesen erlebnisreichen Nachmittag ausklingen lassen. Eine Kaffeepause zwischen­durch ist selbstverständlich auch eingeplant.

Fahrt im bequemen Reisebus.
Treffpunkt: Abfahrt 12.30 Uhr Haltestelle Schloss Worblingen, 12.35 Uhr Arlen Lindenplatz.
Ankunft in Worblingen ca. 20.30 Uhr.
Kosten: 35,00 € (Nichtmitglieder), 30,00 € (Mitglieder)

Wir bitten um Anmeldung bis 15. Juni 2019!

 

Flurbegehung Hardberg

Sonntag, 08. September 2019, 13.30 Uhr

Auf alten Wegen rund um unseren Worblinger Hausberg

Vereinsvorstand Ottokar Graf führt uns in altbewährter Weise durch die Wälder, Wege und Fluren der nordöstlichen Gemarkung Worblingens. Lassen Sie sich bei dieser sonn­täglichen Wanderung über die Geschichte und Geschichten aus alter Zeit infor­mieren. Wald und Weinbau, sowie einige Ausführungen über die traditionelle Bestel­lung der Felder in früheren Zeiten sollen Sie ebenso faszinieren, wie auch Erzählun­gen über längst vergangene Flurnamen.
Zum Abschluss gönnen wir uns auf dem Brunnenhof bei der freundlichen Familie Auer ein zünftiges Vesper und lassen diesen erlebnisreichen Sonntag bei Most und gu­ten Gesprächen ausklingen.

Treffpunkt: 13.30 Uhr Hardberghalle Worblingen (gutes Schuhwerk erforderlich)

Anmeldung erbeten!

 

Rottweil

Samstag, 12. Oktober 2019, 08.00 Uhr

Uralte Perle am oberen Neckar

Die ehemalige Reichsstadt empfängt den Besucher mit einem herrlichen Stadtbild. Die Innenstadt mit ihren stolzen Bürgerhäusern lädt zum Eintauchen in vergangene Jahrhun­derte. Mächtige Bürgerhäuser mit außergewöhnlichen Erkern und originellen Stechschil­dern prägen das Stadtbild. Die Museen erzählen von Rottweils wechselhafter Geschich­te. Von künstlerischer Betrachtung sind die drei Stadtkirchen, das neu renovierte Heilig-Kreuz-Münster, Predigerkirche und die Kapellenkirche mit dem Kapellenturm, dem Wahrzeichen Rottweils.
Während einer Stadtführung, „d´Stadt nuff und nab“ lernen Sie die Sehenswürdigkeiten und die Besonderheiten Rottweiler Stadtgeschichte kennen. Auf der Hinfahrt machen wir einen Halt bei der ehemaligen Zisterzienserinnen-Abtei Rottenmünster vor den To­ren Rottweils und bestaunen die imposante ehemalige Abteikirche St. Maria mit dem dort be­findlichen ehemaligen Hochaltarbild der Birnau!
Mittagessen in einem gutbürgerlichen Gasthof der Innenstadt und Kaffeepause sind ein­geplant!
Nachmittags werden wir unter kundiger Führung den Thyssen-Krupp-Testturm aufsu­chen. Diesem neuen Wahrzeichen Rottweils mit seiner höchsten Besucherplattform Deutsch­lands (232 Meter Höhe) gilt sodann unsere ganze Aufmerksamkeit und wir dür­fen in im­posanter Höhe (hoffentlich!) eine grandiose Fernsicht genießen.

Fahrt im bequemen Reisebus.
Treffpunkt: Abfahrt 08.00 Uhr Haltestelle Schloss Worblingen, 08.05 Uhr Arlen, Lindenplatz
Ankunft in Worblingen ca. 18.00 Uhr
Kosten: 40,00 € (Nichtmitglieder), 35,00 € (Mitglieder)

Wir bitten um Anmeldung bis 29. September 2019!

 

Sie kamen „mit gewalt….namen….waz sie funden
und verprannten die Burg“

Freitag, 15. November 2019, 19.30 Uhr

Burgenbelagerungen und -zerstörungen im Hegau

Dr. Michael Losse, den meisten durch seine Vortragstätigkeiten bestens bekannt, führt uns auch in diesem Jahr an ein interessantes Thema heran, die Burgen- und Festungsanla­gen des Hegaus und deren zum Teil recht dramatische, gewaltsame Zerstörungen.
Michael Losse, Historiker, Kunsthistoriker, Fachbuchautor und Burgen- sowie Festungs­forscher ist seit 1999 freiberuflich als Dozent, Autor, Gutachter sowie als international anerkannter Festungs- und Burgenforscher bekannt.

Ort: 19:30 Uhr Kath. Pfarrheim St. Nikolaus, Worblingen
Referent: Dr.Michael Losse
Keine Anmeldung, keine Gebühr

 

Kurzfristige Änderungen (Witterungsgründe, Verhin­derung des Führers etc.) blei­ben der Leitung des Heimat- und Museumsvereins Rielasingen-Worblingen vorbehalten. Bitte beachten Sie die Hinweise im Südkurier, im Sin­gener Wochenblatt und in „Die Woche“